Inbound Marketing Blog

Vitamine für 2018 – Die Key Learnings unseres Inbound Marketing Blogs

Inbound Marketing Blog Key Learnings 2017

Erst vor 3 Tagen haben wir 2017 hinter uns gelassen und sind in ein neues Jahr gestartet. Und oft heißt es ja: neues Jahr, neues Glück. Nehmen Sie sich zu diesem Glück noch die Key Learnings 2017 unseres Inbound Marketing Blogs zu Herzen, liegt ein erfolgreiches Jahr in Sachen Inbound Marketing vor Ihnen. Unsere wichtigsten Erkenntnisse haben wir deshalb zum Jahresanfang noch einmal für Sie zusammengefasst.

Mehr Besucher anziehen

Die richtige Content Strategie

Inbound Marketing baut auf Content. Mit diesem ziehen Sie Besucher an und überzeugen sie von sich. Gerade weil der Mensch im Mittelpunkt des Content Marketings steht, sollten Sie sich mit Ihrer Content Strategie immer an ihm ausrichten. Welche Themen interessieren Ihre Persona und wie entsteht daraus ein Themenkomplex? Das Ergebnis sind Themen-Cluster, die aus einem Pillar-Content - dem Hauptthema - und sogenanntem Cluster-Content - den Unterthemen - bestehen. Außerdem liebt Google inzwischen die Semantik so sehr, dass dies auch ein bevorzugtes Rankingkriterium geworden ist.

Inbound Marketing Themen-Cluster

Und so erstellen Sie ein Themen-Cluster:
  1. Finden Sie mittels Umfragen, Interviews und Recherchen heraus, was Ihre Buyer-Personas beschäftigt. Versuchen Sie dabei, etwa 5 – 10 Hauptprobleme zu lokalisieren.
  2. Erstellen Sie Themenbereiche, denen sich die Probleme zuordnen lassen.
  3. Nutzen Sie die Keyword-Recherche, um Ihren Hauptthemen Unterthemen zuzuordnen. Konzentrieren Sie sich dabei auf Long Tail Keywords.
  4. Füllen Sie Ihre Kategorien mit möglichen Inhalten.
  5. Recherchieren Sie in Ihrer Branche, ob Ihr gewähltes Thema Erfolge verspricht.
  6. Alles erledigt? Dann beginnt nun die Inhaltserstellung.

Inbound Marketing Themen-Cluster Beispiel

Diese Themen-Cluster betten Sie schließlich in eine Content Marketing Strategie, die diese Cluster wiederum maßgeblich beeinflusst. Werden Sie sich über Ihre langfristigen Ziele klar und entwickeln Sie die Persona, auf die diese Ziele ausgerichtet werden. Danach steht die Planung an: von Zeit und Budget, der technischen Umsetzung, den zugewiesenen Kompetenzen und der Content-Erstellung.

Checkliste Content Marketing: Jetzt kostenfrei downloaden!

Die richtige Social Media Strategie

Am Ende sollte der Content stehen, der Ihre Zielgruppe passgenau anspricht. Abschließend gilt es nur noch, diesen zu verbreiten. In der modernen Zeit sind Social Media dafür der perfekte Ort. Aber auch hier sollten Sie nicht blind anfangen zu posten, sondern vorher eine Social Media Strategie entwerfen.

Whitepaper Quick Check Social Media Download

 

Mehr Leads generieren

Sobald Sie Besucher angezogen haben, sollte es Ihr Ziel sein, diese zu Leads zu konvertieren. Und die Chance, dass Ihnen das gelingt, ist mit einer modernen und ansprechenden Website um einiges größer als mit einer veralteten. Noch sind Sie nicht überzeugt, Ihre Website zu relaunchen? Dann werfen Sie mal einen Blick auf diese 10 Gründe, warum Sie den Relaunch Ihrer Website nicht hinauszögern sollten.

Doch nicht nur Ihre Website bietet die Chance, Leads zu generieren. 2017 war auch Facebook mit seinen neuen Lead Ads vorne dabei. Und wenn Facebook bereits in Ihrer Social Media Strategie auftaucht: noch besser! Mit diesen neuartigen Anzeigen können Sie nun nämlich direkt Leads auf der Plattform generieren, anstatt den Prozess über Ihre Website zu leiten. Und alles was einfacher für Ihre Leads ist, führt mit höherer Wahrscheinlichkeit zu Ihrem Erfolg.

Whitepaper Leadgenerierung im Onlinemarketing Download

 

Mehr Deals abschließen

Haben Sie mit unseren Tipps nun bereits mehr Leads generiert, fehlt nur noch ein Schritt: den Lead zum Kunden zu machen.

Eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Marketing und dem Sales Team ist dabei das A und O. Schon mit wenigen Schritten können Sie das Marketing und Sales Alignment in Ihrem Unternehmen stärken.

Zieht das die Übergabe qualifizierter Leads nach sich, ist es Ihre Aufgabe, den Umgang mit diesen Leads zu planen, um aus möglichst vielen von ihnen Kunden zu machen. Das kann natürlich aufwendig und zeitintensiv sein. Die Lösung lautet hier: Lead-Nurturing mit Hilfe von Marketing Automatisierung.

Marketingautomatisierte Workflows greifen gerade auch beim E-Mail Marketing, welches bedeutend in der Konvertierung von Leads zu Kunden ist. Dabei sollte nicht nur das "Wie", sondern gerade auch das "Wa"s des E-Mail Marketings überdacht sein, sprich die E-Mail selbst. Wir haben hier einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie im Handumdrehen die perfekte E-Mail entwerfen.

Außerdem können Sie sich beim Verfassen Ihrer E-Mails an unseren 36 Vorlagen orientieren:

36 E-Mail Vorlagen jetzt kostenfrei downloaden!

 

Fazit

Über Besucher zu Leads und schließlich zu Kunden: 2017 haben wir für jede Stufe neue Erkenntnisse erlangt, Verbindungen herausgestellt und unser Wissen auf unserem Inbound Marketing Blog mit Ihnen geteilt. Wir hoffen, dass wir Ihnen damit bereits in 2017 zum erfolgreichen Inbound Marketing verhelfen konnten und Sie 2018 mit unseren Tipps nun noch mehr durchstarten können.

Bleiben Sie up to date und abonnieren Sie unseren Inbound Marketing Blog!

Inbound Marketing Blog JETZT abonnieren!

 

Kennen Sie schon die Inbound Marketing Software HubSpot? Diese Software hilft Unternehmen dabei, ihre Website darauf auszurichten, das Interesse bei potenziellen Kunden zu wecken, Leads zu konvertieren und Kunden zu binden. Testen Sie HubSpot jetzt für 14 Tage kostenfrei!

New Call-to-action

 

 

Foto:

© ESB Professional/Shutterstock.com

Themen: Social Media Marketing Inbound Marketing Content Marketing Lead Generierung E-Mail-Marketing Inbound Sales