Inbound Marketing Blog

Lead Ads: Wie Sie mit Facebook mehr Leads generieren

Leadgenerierung mit Facebook Lead AdsLeads stehen fast immer im Zentrum des Inbound Marketings. Denn bevor Besucher Ihrer Website zu Kunden werden, müssen Sie sie als Leads gewinnen. Erst mit den dadurch gewonnenen persönlichen Daten Ihres Besuchers haben Sie die große Möglichkeiten, Ihre potentiellen Kunden von sich und Ihrem Produkt oder Service zu überzeugen. Und obwohl Leadgenerierung so wichtig ist, stellt sie nach wie vor eine große Herausforderung für Unternehmen dar. Dabei bieten gerade Social Media viele innovative Möglichkeiten, Leads zu gewinnen. Eine davon sind die Facebook Lead Ads. Damit gewinnen Sie schnell und effektiv Leads, die anschließend zu Ihren Kunden werden können.

An erster Stelle der Lead Generierung steht die Contenterstellung. Bisher haben Sie diesen Content auf Social Media promotet, um so Besucher auf Ihre Seite zu ziehen. Waren die Inhalte für Ihren Besucher hilfreich, konnten Sie ihn im besten Fall mit CTAs oder Formularen am Ende eines Blogartikels zu einem Lead konvertieren.

Mit dem Übergang von Besucher zu Lead überlässt Ihnen der Nutzer wertvolle Daten, an denen Sie Ihre darauf folgenden Workflows ausrichten können. Und mit persönlichem Marketing steigt die Wahrscheinlichkeit um ein Vielfaches, dass der Lead schließlich auch tatsächlich zu Ihrem Kunden wird.

Facebook Lead Ads löschen alle Zwischenschritte und leiten den Nutzer direkt aus der Facebook Anzeige zu einem Formular weiter. So können die Workflows schneller gestartet und damit Kunden gewonnen werden.

Doch was sind Facebook Lead Ads?

Facebook Lead Ads stellen eine neue Form von Werbeanzeigen in dem sozialen Netzwerk dar. Mit einem Klick auf das Angebot sehen Nutzer sofort ein Formular, mit dem sie das Angebot nutzen können. Das können die Anforderung weiterer Informationen sein, die Anmeldung zum Newsletter Ihres Unternehmens, der Download eines Whitepapers oder auch die Vereinbarung eines persönlichen Termins.

Das Formular ist dabei bereits mit den persönlichen Daten des Nutzers ausgefüllt, die er mit Facebook geteilt hat, wie zum Beispiel Name oder E-Mail-Adresse. Die vorausgefüllten Daten können aber auch geändert werden, falls der Nutzer das möchte. Das Feature erleichtert und beschleunigt die Eingabe und der Nutzer wird durch die Einfachheit zum Abschicken des Formulars zusätzlich motiviert.

Inbound Marketing Blog JETZT abonnieren!

Welches Potenzial haben die neuen Anzeigen?

Immer mehr Zeit verbringen Nutzer mit ihren mobilen Geräten, das Smartphone ist mittlerweile das beliebteste Gerät zum Surfen. Deshalb wurden die neuen Ads speziell für Mobilgeräte optimiert. Das ermöglicht die standortunabhängige Nutzung der Anzeigen und erhöht so nochmals die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer die Formulare ausfüllen und zu Leads werden.

Außerdem können Sie mit Hilfe der Facebook-Zielgruppenauswahl mit den Anzeigen genau die Nutzer erreichen, die Ihrer Persona entsprechen und von der Sie ein Interesse an Ihrem Unternehmen und besonders an Ihrem Angebot erwarten. So können Sie direkt qualifizierte Leads generieren. Die sehr hohe Targetierung ist ein großes Plus.

Die Formulare können Sie zudem individuell gestalten und damit auch gezielt die Informationen abfragen, die für Sie von Bedeutung sind. So steigern Sie für den Benutzer erneut die Einfachheit und Attraktivität des Formulars.

Sobald der Lead generiert ist, lässt er sich mittels seiner Daten qualifizieren und bereits bestehenden Workflows zuordnen.

5 Tipps zur Lead-Generierung im Mobile-Marketing - kostenloses Whitepaper

Tipps für mehr Leads auf Facebook

  1. Gerade im Internet ist die Aufmerksamkeitsspanne der Benutzer sehr gering. Die Facebook Ads passen sich mit ihrer Einfachheit und Schnelligkeit des Prozesses daran an. Aber auch bei der Gestaltung Ihrer Anzeige sollten Sie dabei darauf achten, sich kurz zu fassen und die Benefits klar herauszustellen. Schließlich wollen Sie dem Benutzer ja die Vorteile präsentieren, die es mit sich bringt, ein Lead zu werden.
  2. Wie oben bereits erwähnt, sollten Sie die Facebook-Zielgruppenauswahl benutzen, um Ihre Persona optimal zu erreichen. Außerdem können Sie das Facebook-Feature “Lookalike Audiences” nutzen. Mit dessen Hilfe zeigt Facebook die Anzeigen auch jenen Nutzern an, die in Ihren Charakteristika denen Ihrer Zielgruppe gleichen.
  3. Sobald Sie mit einer neuen Kampagne online gehen, sollten Sie sich unbedingt vornehmen, sogenannte A/B-Tests durchzuführen. Dabei schalten Sie mehrere Anzeigen und zugehörige Formulare, die sich jeweils nur in einer Sache unterscheiden. Damit finden Sie schnell und einfach heraus, was bei Ihrer Zielgruppe gut ankommt und welche Kampagne die meisten Leads generiert.

Lead Ads Integration in HubSpot

Die neuen Lead Ads kommen nicht alleine.uch eine Integration in HubSpot ist seit Neustem möglich. Dabei können Sie direkt in HubSpot die Anzeigen erstellen und die Erfolge tracken. Außerdem werden die gewonnenen Daten sofort mit Ihrem HubSpot CRM synchronisiert und Sie können Ihre neuen Leads wie gewohnt verwalten.

New Call-to-action

Fazit

Social Media Marketing ist gerade in der modernen Zeit einer der wichtigsten Parts des Inbound Marketings. Die Facebook Lead Ads machen es durch ihre Einfachheit nun noch attraktiver und wirkungsvoller. Sollten Sie sich also bisher mit Ihrer Lead Generierung schwer getan haben, versuchen Sie einmal Ihr Glück mit den neuen Anzeigen. Und mit der HubSpot Integration ist das Ganze noch einfacher.


Das könnte Sie auch interessieren:

Wie kann ich aus Besuchern meiner Website qualifizierte Leads machen, um so neue Kunden zu gewinnen? Das erfahren Sie in unserem kostelosen Whitepaper Leadgenerierung im Online Marketing!

Whitepaper Leadgenerierung im Onlinemarketing Download

Themen: Facebook Lead Generierung