Inbound Marketing Blog

Endlich mehr Leads - wie Sie Ihren Konversionspfad optimieren

Konversionspfad optimieren

Quantität schlägt Qualität - das ist das Motto vieler Marketer. Dabei ist das gerade im Inbound Marketing der falsche Ansatz. Denn möglichst viel Traffic auf die eigene Seite zu bringen, hilft nur dann etwas, wenn die Besucher auch zu Leads konvertieren. Stattdessen macht es viel mehr Sinn, den bestehenden Traffic optimal zu nutzen. Denn diese Besucher haben auch ohne größeren Aufwand Ihrerseits bereits Interesse an Ihrem Unternehmen. Das Stichwort lautet Konversionsoptimierung (CRO). Damit setzen Sie Ihren Content effektiver ein, optimieren Ihren Konversionspfad und holen das Meiste aus Ihrem bestehenden Traffic.

Für die Konversionsoptimierung können Sie sich immer dann entscheiden, wenn Ihre Website bereits genügend Traffic aufweist und die Konversionen lediglich zu niedrig sind. Denn es ist ohnehin so, dass die Nachfrage für Produkte und Dienstleistungen in der Regel begrenzt ist. Ab einem bestimmten Punkt ist es also gar nicht mehr möglich, den Traffic weiter zu erhöhen. Stattdessen können Sie die folgenden Maßnahmen nutzen, um Ihren Konversionspfad zu optimieren.

Kostenfreies Whitepaper: Wie kann ich aus Besuchern meiner Website qualifizierte Leads machen?

Textbasierte CTAs

Call-to-actions (CTAs) sind mit die beliebteste Möglichkeit, Website-Besucher auf Landing-Pages zu leiten und dort zu Leads zu konvertieren. “Banner blindness” beschreibt das Phänomen, das ihre Beliebtheit herbeigeführt hat. Besucher übersehen Werbung einfach und erfassen nur noch Inhalts-Schnipsel. Neben üblichen bildbasierten CTAs am Ende des Artikels sollten Sie es mal mit textbasierte CTAs, welche auf Landing-Pages verlinken, in Ihrem Beitrag versuchen.

Lead-Flows

Mit Lead-Flows werden Pop-Up CTAs beschrieben, die als erfolgreiche Konversionsmethode gelten. Denn sie ziehen die Aufmerksamkeit des Lesers sofort auf sich, indem sie z.B. beim Verlassen einer Seite oder ab einer gewissen Zeit auf der Website auftauchen. Im besten Fall bieten Sie dem Leser einen großen Mehrwert, indem Sie ihm genau die Lösung für das sein aktuellen Problem bieten. Nutzen Sie HubSpot können Sie zwischen einem Slide-in-Banner, einem Drop-Down-Banner und einen Pop-Up-Banner wählen.

A/B-Tests auf Landing Pages

Landing Pages sind ein essentieller Bestandteil eines Konversionspfads und somit allemal A/B-Tests wert. Dabei ändern Sie kleine Bestandteile von Design und Inhalt der Seite und Messen die Veränderung der Konversionsrate. So finden Sie mit der Zeit heraus, wie Sie eine Landing Page am Ansprechendsten und Wirkungsvollsten gestalten.

Tipps zur Optimierung Ihrer Landing Page finden Sie hier!

Leads zu Marketing-Qualified-Leads machen

Leads sind gut, Marketing-Qualified-Leads sind besser. Und damit Sie diese gewinnen können, sollten Ihren Lead Nurturing Prozess mit Hilfe eines cleveren Designs und Smart-CTAs so einfach wie möglich machen. Finden sie heraus, wo diese Konversionen stattfinden, optimieren Sie diese Bereiche und gestalten Sie den Verkaufsprozess möglichst geradlinig.

Workflows

Mit automatisierten Workflows können Sie Ihrem Vertrieb eine große Hilfe sein. Senden Sie Ihren Leads die erste Mail mit der Möglichkeit zur Terminvereinbarung. Oder lassen Sie mit Hilfe eines Workflows Ihren Vertrieb wissen, wenn ein Lead ein Kaufinteresse zeigt, beispielsweise, indem er über die Preise Ihrer Produkte informiert. Denn vergessen Sie nie die Wichtigkeit des Marketing und Sales Alignment.

Messaging

Sicherlich kennen Sie dieses Tool bereits. Denn von vielen Internetseiten ist die Möglichkeit des direkten Chats nicht mehr wegzudenken. Besonders geeignet ist das “Messages”-Tool auf Seiten mit hohen Konversionsraten oder einer Seite mit Preis- und Produktinformationen. Außerdem kann sich aktionsabhängig ein Chatfenster öffnen, beispielsweise dann, wenn Besucher eine bestimmte Zeit lang auf einer Seite verweilen.

Optimierung erfolgreicher Blog-Beiträge

Für diese Maßnahme am Besten geeignet sind Blog-Beiträge mit viel Traffic und einer niedrigen Konversionsrate. Denn das bedeutet, dass die Überarbeitung von CTAs oder des gesamten Designs dort am meisten Potenzial hat. Außerdem lohnt sich die Verbesserung der SEO-Optimierung sowie das Überprüfen der Aktualität des Artikels.

Retargeting

Retargeting stellt eine Möglichkeit dar, Besucher nach Verlassen Ihrer Website erneut anzusprechen. Mit gezielter Werbung erinnern Sie erneut an sich und erhöhen so die Chancen, doch noch eine Konversion zu erzielen. Besonders viel Aufmerksamkeit sollten Sie dabei den Besuchern schenken, die Seiten mit einer hohen Konversionsrate besucht haben.

Wo fangen Sie nun an?

Sofern Sie unsicher sind, welche Maßnahme Sie zuerst angehen sollen, kann das PIE-Konzept hilfreich sein. PIE beschreibt dabei Potential, Importance und Ease, also Potenzial, Bedeutung und Einfachheit. Bewerten Sie Ihre Strategien mit Hilfe einer Zahlenskala nach diesen Punkten und beginnen Sie anschließend mit der Verbesserung der Strategie mit dem höchsten Ergebnis.

Fazit

Oben habe ich es bereits gesagt: im Inbound Marketing ist es der falsche Ansatz, Quantität Qualität vorzuziehen. Und gerade bei der Leadgenerierung und damit der Optimierung des Konversionspfads ist es wichtig, auf Qualität zu achten. Probieren Sie es aus - Sie werden merken, dass es sich bezahlt macht.

Whitepaper Leadgenerierung im Onlinemarketing Download

Themen: Lead Generierung Lead Nurturing