Inbound Marketing Blog

Inbound Marketing 1x1: Das ist ein Konversionspfad

Definition Konversionspfad

Diesen Satz lesen Sie hier nicht zum ersten Mal: Leads sind der Antrieb des Inbound Marketings. Erst wenn Website-Besucher zu Leads werden, können Sie Ihr Marketing an deren Vorlieben ausrichten und sie so als Kunden gewinnen. Der Prozess, in dem ein neuer Website-Besucher zum Lead wird, nennt sich Konversionspfad. Im Idealfall konvertieren diese Leads dann weiter in Opportunities, Kunden und vielleicht sogar Promotern. Was Sie genau über Konversionspfade wissen sollten, lesen Sie in diesem Beitrag!

Die Leadgenerierung gehört zu den täglichen Aufgaben eines Marketers, der sich dem Inbound Marketing verschrieben hat. Der Prozess wird durch mehrere Elemente angetrieben: ein Contentangebot, ein Call-to-Action, eine Landing- sowie eine Thank You Page. Mit diesen kommt der Website-Besucher nacheinander in Kontakt, sobald er über für ihn interessante Inhalte auf Ihre Website gelangt ist. Am Ende des Konversionspfades erhält der Website-Besucher im Tausch für seine Daten den Zugang zu dem Contentangebot und ist damit zum Lead geworden.

Wenn sich das für Sie leichter liest als Ihnen die Leadgenerierung in Wirklichkeit fällt, versuchen Sie zukünftig doch einmal, diese Fehler zu vermeiden.

Contentangebot

Wertvoller Content steht im Mittelpunkt des Inbound Marketings. Kein Unternehmen kann die Methode ohne eine durchdachte Content Marketing Strategie umsetzen. Denn nur, wenn Sie für Ihre Buyer Persona relevanten Content liefern, locken Sie diese auf Ihre Website. Damit ist ein Contentangebot immer das erste Element eines Konversionspfades. Gemeint sind damit alle Inhalte, die Sie auf Ihrer Website und auf Ihrem Blog veröffentlichen. Ein neuer Website-Besucher gelangt meist über Suchmaschinenergebnisse, Social Media oder Empfehlungen auf Ihre Seite und damit ein bestimmtes Contentangebot. Das kann zum Beispiel ein bestimmter Blogartikel sein, der Ihre Zielgruppe in ihrer Situation gerade anspricht. Neben den Inhalten, die Sie dem Besucher bereits in dem Artikel bieten, sollten Sie überlegen, welches Contentangebot Sie ihm zusätzlich unterbreiten können. Gut funktionieren beispielsweise eine Checkliste oder ein umfangreicheres Whitepaper zu dem Thema.

Inbound Marketing Blog JETZT abonnieren!

CTA

Sobald Sie Ihren Website-Besuchern ein wertvolles Contentangebot zur Verfügung stellen können, müssen Sie hierfür einen Call-to-Action erstellen. Darunter versteht man einen Button oder Link, den Besucher klicken, um zum Download des Angebots zu kommen. Den CTA können Sie anschließend in Ihrem Blogpost einbetten, der ein zu Ihrem Angebot passendes Thema behandelt. Durch ihn beginnt dann die eigentliche Konversion von Website-Besuchern zum Lead.

Kostenfreies Whitepaper: Wie kann ich aus Besuchern meiner Website qualifizierte Leads machen?

Landing Page

Das Klicken des CTAs führt Ihren Besucher schließlich auf eine Landing-Page, wo Sie mit Hilfe eines Formulars die Kontaktdaten Ihres Website-Besuchers erfassen und ihm anschließend im Gegenzug Ihr Angebot zum Download freigeben. Mit dem Absenden des Formulars ist die eigentliche Konversion abgeschlossen, denn Sie haben einen Website-Besucher zu einem Lead gemacht. Die von Ihrem Lead eingetragenen Daten kann Ihr Vertriebsteam nun verwenden, um Kontakt mit dem Lead aufzunehmen.

Thank You Page

Auch wenn Sie bereits im Schritt vorher einen neuen Lead gewonnen haben, stellt eine Thank You Page erst das richtige Ende eines Konversionspfades dar. Auf diese gesonderte Website wird Ihr Besucher geleitet, sobald er das Kontaktdaten-Formular abgeschickt hat. Dort bedanken Sie sich für das Interesse des Leads. Außerdem können auf den Thank You Pages weitere CTAs platziert werden, mit denen Ihre Buyer Persona in die nächste Phase ihrer Buyer’s Journey übergehen kann.

Fazit

Mit einer guten Content Strategie als Basis sind die vier Elemente eines Konversionspfades leicht erstellt und haben eine umso größere Wirkung. Denn mit ihnen gewinnen Sie die für das Inbound Marketing unentbehrlichen Leads. Und die Konversion von Website-Besuchern zu Leads ist nur der Anfang. Denn an sie schließt sich eine zweite Konversion, nämlich die von Leads zu Kunden.

Whitepaper Leadgenerierung im Onlinemarketing Download

Themen: Inbound Marketing Lead Generierung