Inbound Marketing Blog

Statistiken zur Social Media Nutzung in Deutschland (2018)

Statistiken Social Media Nutzung 2018

Drei Viertel der Bevölkerung in Deutschland gehen täglich online. Das ist das Ergebnis der ARD/ZDF-Onlinestudie von 2018. Wir haben diese Studie zum Anlass genommen, speziell die Social Media Nutzung noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn viele Unternehmen fragen sich: Lohnt sich Social Media Marketing wirklich?

Mit dem Web 4.0 verändert sich die Kommunikation dramatisch. Das Internet vernetzt Objekte, unterstützt uns im Alltag und dient als digitaler Speicherort für unsere Daten. Durch Algorithmen werden Informationen gefiltert und wir erhalten nur noch solche, die uns auch wirklich interessieren und zu unserem persönlichen Umfeld passen. Auch unsere Kunden erwarten Informationen und keine Werbung – und zwar:

  • 24/7
  • plattformunabhängig
  • emotional
  • partnerschaftlich

Durch soziale Kanäle gelingt es Unternehmen, mit Ihren Kunden in einen Dialog auf Augenhöhe zu treten. Hinzukommt, dass die meisten Nutzer einen Großteil Ihrer Onlinezeit auf einigen wenigen sozialen Netzwerken verbringen. Denn sie dienen nicht nur der zwischenmenschlichen Interaktion, sondern werden auch als Informationsquellen genutzt. Die nachfolgende Grafik zeigt, was in einer Internet-Minute auf unserer Welt passiert:

internet-minute-2018

Sie sehen: Das Marketing-Potenzial von sozialen Netzwerken ist immens. Aber welche Kanäle sind in Deutschland besonders beliebt?

Facebook

Mit knapp 2,3 Mrd. aktiven Facebook Nutzern weltweit und 32. Mio in Deutschland, ist dieses soziale Netzwerk besonders reichweitenstark. Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie nutzen 19% der Gesamtbevölkerung in Deutschland täglich Facebook. Männer und Frauen sind zu gleichen Teilen vertreten. Außerdem loggen sich Menschen aus unterschiedlichsten Altersklassen ein.

Lediglich der Algorithmus, der die Beiträge nach Relevanz für den Nutzer vorsortiert, hat sich zu einem kleinen Nachteil für Unternehmen entwickelt. Denn Beiträge von Unternehmensseiten werden seltener ausgespielt. Somit müssen Firmen Beiträge bewerben, um für eine hohe Sichtbarkeit zu sorgen.

Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wie Sie Ihre Social Media Strategie aufbauen können, dann werfen Sie doch mal einen Blick in unser Whitepaper!

Instagram

Laut den Statistiken nutzen 1 Mrd. Menschen Instagram weltweit und in Deutschland sind es 15 Mio. Nutzer. Auch laut der ARD-ZDF-Onlinestudie legte die Instagram-Nutzung in diesem Jahr weiter zu. Waren es im Jahr 2017 noch 9% der Internetnutzer, die Instagram wöchentlich nutzten, stieg die Anzahl im Jahr 2018 um 6%. Männer (14 %) und Frauen (17 %) sind dabei zu ähnlichen Teilen auf der Plattform vertreten.

Der Vorteil von Instagram ist ganz klar die hohe Interaktionsrate, welche es Marketern ermöglicht, eine hohe Reichweite aufzubauen. Prognosen zufolge wird dieses soziale Netzwerk weiter wachsen und nimmt deshalb auch im Marketing-Mix einen immer höheren Stellenwert ein. Nachteil könnte jedoch sein, dass sich auf Instagram eher Menschen im Alter zwischen 14-29 Jahren aufhalten.

Snapchat

150 Mio. Menschen nutzen Snapchat weltweit, davon leben 6 Mio. User in Deutschland. Von der ARD-ZDF-Onlinestudie wurde dieses Netzwerk 2016 das erste Mal berücksichtigt und überholte mit einer wöchentlichen Nutzung von 9% sogar Twitter. Frauen (9%) und Männer (8%) halten sich hier in etwa die Waage. Auch lässt sich die Tendenz ablesen, dass eher jüngere Menschen im Alter zwischen 14-29 Jahren Snapchat wöchentlich nutzen.

Da sich Snapchat-user aktiv dafür entscheiden müssen, einem Firmenaccount zu folgen, sind die Streuverluste der Beiträge natürlich sehr gering. Jedoch erschwert dies den Aufbau von Reichweite. Hinzu kommt, dass die Beiträge auf Snapchat nicht länger als 24 Stunden sichtbar sind, was den Pflegeaufwand für diesen Kanal erhöht.

Twitter

Weltweit nutzen ca. 326 Mio. Menschen Twitter aktiv. In Deutschland sind es ca. 12 Millionen User, welche jedoch nicht regelmäßig aktiv sind. Laut der ARD-ZDF-Onlinestudie nutzen 4% der Gesamtbevölkerung Twitter wöchentlich, wobei sowohl Männer (4%) als auch Frauen (3%) vertreten sind. Bezogen auf die Altersklasse, so findet man in Twitter hauptsächlich Nutzer zwischen 14 und 50 Jahren.

Twitter zeichnet sich dadurch aus, dass die Kommunikation in Echtzeit stattfindet und damit als Informationsquelle vieler Menschen genutzt wird. Großer Vorteil dieses Netzwerks ist die hohe Interaktionsrate, welche auch für ordentlich Traffic auf Ihrer Website sorgt. Jedoch werden nur die Unternehmen Erfolg haben, welche Ihren Content regelmäßig und in engen Zeitfenstern publizieren.

XING

XING bietet vor allem ein Netzwerk für Geschäftsnetzwerke in Deutschland. Laut eigenen Angaben ist es mit 13 Mio. Nutzern ist es führend in der DACH Region und nahezu alle deutschen Unternehmen sind auf XING aktiv. Es eignet sich besonders für das Recruiting, die Bestandskundenpflege und den Aufbau von Reichweite über Multiplikatoren und Entscheidungsträger.

Die ARD-ZDF-Onlinestudie zeigt ein Wachstum der wöchentlichen Nutzung von 2% im Vergleich zum Vorjahr. Auffallend ist auch ein verhältnismäßig hoher Nutzungsgrad in den oberen Altersregionen (ab 30 Jahren: 8 %).

Fazit zur Social Media Nutzung in 2018

Generell lässt sich sagen, dass die medial Internetnutzung auch in diesem Jahr wieder insgesamt gestiegen ist. Auffällig ist die gestiegene Social Media Nutzung der 30- bis 49-Jährigen. Außerdem wenden sich jüngere Nutzer zunehmend alternativen Kommunikationskanälen wie Instagram oder Snapchat zu. Auf den populärsten Plattformen wie Facebook und Twitter können Unternehmen ein breites Publikum aller Altersklassen erreichen. Allerdings ist hier auch der Wettbewerb werbetreibender Unternehmen am höchsten. 

Abschließend kann man festhalten, dass die Anzahl der Nutzungsoptionen weiter ansteigen wird. Von der Generierung von Reichweite, über Imagepflege bis hin zum Recruiting können Unternehmen mit Hilfe sozialer Netzwerke Ihre Ziele unterstützen. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wie Sie Ihre Social Media Strategie aufbauen können, dann werfen Sie doch mal einen Blick in unser Whitepaper!

Whitepaper Quick Check Social Media Download

 

 

Foto:

© ESB Professional/Shutterstock.com

Themen: Social Media Marketing Social Media