Inbound Marketing Blog

Inbound Marketing Blog: Das sind die Key Learnings für 2022

Inbound Marketing Blog: Das sind die Key Learnings für 2022

Ein ereignisreiches und herausforderndes Jahr liegt hinter uns und auch das Jahr 2022 hält einige neue und spannende Dinge für uns alle bereit. Vieles hat sich verändert, anderes bleibt konstant. So auch die Key Learnings aus unserem Inbound Marketing Blog. In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Erkenntnisse aus dem vergangenen Jahr für Sie zusammengefasst. 


Ihre Wunschkunden ansprechen: Content is King gilt nach wie vor

Inbound baut auf Content. Mit diesem ziehen Sie Besucher an und überzeugen sie von sich. Wie das funktioniert? Ihr Content muss zu Ihren Zielgruppen und Buyer Personas passen. Der Mensch steht im Mittelpunkt des Content Marketings, daher sollten Sie Ihre Content Strategie immer an ihm ausrichten. 

Liefern Sie informativen und nützlichen Content, der aufeinander aufbaut und Inhalte logisch miteinander verknüpft. So kreieren Sie sukzessive Themenkomplexe, die es den Lesern erlauben, sich näher mit den jeweiligen Themen zu befassen – sogenannte Themen-Cluster. Diese bestehen aus einem Pillar-Content - dem zentralen Hauptthema - und dem zugehörigen Cluster-Content - den Unterthemen. 

Inbound_Marketing_Themencluster_ZW_170712Inbound Marketing Themen-Cluster


Und so erstellen Sie einen Themen-Cluster

  1. Finden Sie mittels Umfragen, Interviews und Recherchen heraus, was Ihre Buyer-Personas beschäftigt. Versuchen Sie dabei, etwa 5 – 10 Hauptprobleme zu lokalisieren.
  2. Erstellen Sie Themenbereiche, denen sich die Probleme zuordnen lassen.
  3. Nutzen Sie Keyword-Recherchen, um Ihren Hauptthemen Unterthemen zuzuordnen. Konzentrieren Sie sich dabei auf Long Tail Keywords. Diese sind nicht so umkämpft wie Short Head Keywords und liefern detaillierte Suchergebnisse.
  4. Füllen Sie Ihre Kategorien mit möglichen Überschriften.
  5. Recherchieren Sie in Ihrer Branche, ob Ihr gewähltes Thema Erfolge verspricht.
  6. Alles erledigt? Dann beginnt nun die Inhaltserstellung.

Inbound Marketing Themen-Cluster Beispiel

Erstellen Sie mehrere Themen-Cluster, bauen Sie sich so eine Content Marketing Strategie auf. Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen, ob Ihr entwickelter Content noch zur definierten Persona passt. Nehmen Sie, wenn nötig, Anpassungen an Content und/oder dem Profil der Persona an. Darüber hinaus sollten folgende Dinge geplant werden: Zeit und Budget, technische Umsetzung, zugewiesene Kompetenzen und Content-Erstellung.

Checkliste Content Marketing: Jetzt kostenfrei downloaden!

Ergebnis dessen ist der Content, der Ihre Zielgruppe passgenau anspricht. Dieser muss nun noch veröffentlicht, verbreitet und geteilt werden. Ihre eigene Website und Social Media sind dafür der perfekte Ort. Ob LinkedIn, Instagram oder Twitter, platzieren Sie Ihren Content überall da, wo Ihre Wunschkunden ohnehin schon unterwegs sind. 

Hier hat sich im vergangenen Jahr, gerade im B2B-Bereich, die Plattform Slideshare hervorgetan. Dennoch gilt es auch hier, eine klare Struktur und Planung zu erstellen. Daher sollten Sie schon vorab eine Social Media Strategie entwerfen. 

 

Mehr Leads generieren: SEO und Benutzerfreundlichkeit der Website wird immer wichtiger

Sobald Sie das Interesse Ihrer Leser und Besucher geweckt haben, sollte es Ihr Ziel sein, diese zu Leads zu konvertieren. Die Chancen, dass Ihnen das gelingt, ist mit einer modernen und benutzerfreundlichen Website um einiges größer als mit einer veralteten. 

Noch sind Sie nicht überzeugt, Ihre neue Website zu launchen? Dann werfen Sie mal einen Blick auf diese 10 Gründe, warum Sie den Relaunch Ihrer Website nicht hinauszögern sollten.

Ebenso wichtig ist eine aktive und zielgerichtete Suchmaschinenoptimierung. Was nützt Ihnen hervorragender Content, wenn dieser nicht sichtbar ist? SEO war bereits vor über 10 Jahren ein Thema in den Online Marketing Trends und wird es sicherlich genauso lange noch bleiben! 

Die zeitlose Maßnahme ist im Content Marketing unverzichtbar und befindet sich durch sich ständig ändernde Ansprüche der Suchmaschinen trotzdem im permanenten Wandel. Beachten Sie dabei unbedingt die mobile Optimierung Ihrer Website und legen Sie hohen Wert auf die User Experience.

Whitepaper SEO Download

 

Mehr Deals abschließen: Marketing, Sales und Service in Einklang bringen

Haben Sie mit unseren Tipps nun bereits mehr Leads generiert, fehlt nur noch ein Schritt: den Lead zum Kunden zu machen.

Eine reibungslose und enge Zusammenarbeit zwischen dem Marketing, Sales und Service Team ist dabei das A und O. Schon mit wenigen Schritten können Sie das Marketing und Sales Alignment in Ihrem Unternehmen stärken.

Übergibt das Marketing qualifizierte Leads an den Vertrieb, gilt es, den Umgang mit diesen sinnvoll zu planen und möglichst viele Kunden zu generieren. Entwerfen Sie ein zielführendes Lead-Nurturing mit Hilfe von Marketing Automatisierung und sparen Sie dabei viel Zeit und Aufwand. 

Diese automatisierten Workflows unterstützen Sie auch beim E-Mail Marketing, welches bedeutend in der Konvertierung von Leads zu Kunden ist. Gerade in der anhaltenden Pandemie hat sich das E-Mail Marketing als sehr effektiv erwiesen und viele Unternehmen verzeichnen eine rapide Steigerung des ROI. 

Doch aufgepasst: Vergangenes Jahr hat Apple mit seinen neuen Datenschutzfunktionen der E-Mail-Welt einen gehörigen Schrecken verpasst. Diese haben dazu geführt, dass Öffnungsraten als Metrik etwas unzuverlässiger geworden sind. Daher sollten Sie 2022 entscheiden, ob Ihnen Öffnungsraten dennoch aussagekräftig genug sind, oder Sie beispielsweise Klicks auf Links in Ihren E-Mails als Maßstab für den Erfolg Ihres E-Mail Marketings nutzen wollen. 

Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie im Handumdrehen die perfekte E-Mail entwerfen.
Außerdem können Sie sich beim Verfassen Ihrer E-Mails an unseren 36 Vorlagen orientieren:

 

Fazit

Über Besucher zu Leads und schließlich zu Deals: 2021 hat sich einiges verändert, andere Dinge haben weiterhin Bestand. Ein neues Jahr bedeutet nicht, dass Sie das Inbound Marketing-Rad neu erfinden müssen. Sie sollten nur darauf achten, dass es Sie mit dem Schwung der Neuerungen nicht überholt. Wir hoffen, dass wir Ihnen damit bereits in 2021 zum erfolgreichen Inbound Marketing verhelfen konnten und Sie 2022 mit unseren Tipps nun noch mehr durchstarten können. 

Inbound Marketing Blog JETZT abonnieren!

 

Von Leads zu Kunden: Wussten Sie, dass gerade im B2B Bereich Webinare häufig der Schlüssel zu Deals sind?
Erfahren Sie hier mehr:
B2B Marketing: Weshalb sollten Sie Webinare anbieten?

 

Bild:  © ESB Professional/Shutterstock

Themen: Inbound Marketing Blog