Inbound Marketing Blog

E-Mail Design war nie Ihre Stärke? Das ändert sich jetzt!

E-Mail Marketing: E-Mail Design Tipps

Das E-Mail Marketing hat sich schnell als eine der wichtigsten Stützen des Inbound Marketings etabliert. Denn mit den digitalen Nachrichten können Sie einfach und gezielt Ihre Zielgruppe ansprechen, Vertrauen aufbauen und neue Kunden generieren. Viele Marketer setzen dabei vor allem auf Inhalte. Was sie vergessen: das Design ist für eine gelungene Mail mindestens genauso wichtig! Denn meist entscheidet schon der erste visuelle Eindruck, ob eine E-Mail gelesen wird oder nicht. Und das sollte im E-Mail Marketing schließlich immer das erste Ziel sein.

Technische Grundlagen

G-Mail, Outlook und T-Online sind nur drei der zahlreichen E-Mail-Clients, aus denen Internetnutzer heutzutage wählen können. Alle diese Clients sind in sich verschieden und werden die gleiche E-Mail unterschiedlich anzeigen. Oftmals können einzelne Elemente sogar überhaupt nicht dargestellt werden. Ihre Aufgabe besteht deshalb darin, eine E-Mail zu entwerfen, deren wichtigste Elemente über alle Clients hinweg korrekt angezeigt werden. Gestalten Sie daher Ihre E-Mail mit flexiblen Tabellen und vermeiden Sie dagegen die Formatierungssprache CSS sowie die Programmiersprache JavaScript. Bei Bildern sollten Sie außerdem immer den Alt-Text hinterlegen. So wissen die Leser auch, was das Bild darstellen soll, falls es nicht geladen wird. Und für den Fall, dass die E-Mail trotz allem unleserlich beim Empfänger eintrifft, geben Sie ihm über einen Link unbedingt die Möglichkeit, die E-Mail im Browser zu lesen.

Wichtige Elemente

Logo

Das Logo ist der wichtigste Teil Ihrer Markenidentität und sollte deshalb in jeder Ihrer E-Mails einen festen Platz haben. Dieser kann oben links oder auch unten in der Fußzeile sein. Mit Ihrem Logo schaffen Sie einen Wiedererkennungswert und stärken das Vertrauen Ihrer Empfänger.

Inhalt

Gerade wenn Nutzer Ihre E-Mails auf dem Smartphone öffnen, ist es wichtig, dass sie von der Textmenge nicht überfordert sind. Arbeiten Sie stattdessen mit Unterüberschriften, Fett- und Kursiv-Schrift sowie Aufzählungen. So liest sich Ihr Text deutlich einfacher und wichtige Passagen stechen sofort ins Auge. Sparen Sie zudem nicht an Weißraum. Er begünstigt die Übersichtlichkeit und gilt zudem als professionelles Stil-Element.

Bilder

Bilder lockern Ihre Texte auf und können nachweislich die Interaktionsrate steigern, weshalb auch sie Teil Ihrer Mails sein sollten. Beachten Sie allerdings, dass viele E-Mail-Nutzer das Anzeigen von Bilder deaktiviert haben. Messen Sie Ihnen also nicht allzu viel Bedeutung zu, so dass auch der Text alleine Ihre Message überbringt. Reduzieren Sie außerdem die Dateigröße, um längeren Ladezeiten vorzubeugen.

CTA

Jede E-Mail sollte einen überzeugenden Call-to-Action (CTA) enthalten, der den Leser zum Handeln motiviert. Wählen Sie für jede Mail nur einen thematisch passenden CTA aus und ziehen Sie mit dem Design die Aufmerksamkeit der Empfänger darauf. Am Besten platzieren Sie ihn unter Ihrem Leistungsversprechen “above the fold”. Dabei handelt es sich um den Bereich einer E-Mail (oder auch Webseite), der ohne Scrollen für den Nutzer sichtbar ist. Vielversprechend sind ein einfaches Design, kräftige Farben und ein überzeugender Text.

Markenidentität

Wenn Sie Ihre Kunden langfristig an sich binden wollen, sollten Sie eine konsistente Markenidentität entwerfen und diese anschließend auch in Ihrem E-Mail Marketing verfolgen. Das Ziel: Ihr Empfänger soll sofort erkennen, dass eine E-Mail von Ihnen stammt. Verwenden Sie stets gleiche oder ähnliche Bilder, die gleiche Ansprache, Ihre Firmenfarben sowie Ihre Branding-Elemente. Aber Vorsicht: Ihre E-Mails sollten nicht überladen wirken, sondern lediglich einheitlich gestaltet sein und Ihre Handschrift tragen.

Besonders zeitsparend können hier E-Mail-Vorlagen sein. Schauen Sie doch mal in unsere 36 Vorlagen, die wir für Sie zusammengestellt haben!

Personalisierung

Eine Studie der Aberdeen Group hat gezeigt, dass personalisierte E-Mails die Klickraten deutlich ansteigen lassen. Also long story short: Orientieren Sie sich in Ihrer Sprache wie immer an Ihrer Persona und ihrer Buyer’s Journey und sprechen Sie Leads, Kunden und Promoter in Ihren E-Mails direkt an.

Responsive Design

Internetnutzer gehen immer mehr dazu über, für Ihre Aktivitäten statt Ihres PCs Ihr Smartphone zu benutzen. Darauf sollten Sie auch Ihre E-Mail Marketing Strategie ausrichten. Die Dateigröße Ihrer verwendeten Bilder sollte verkleinert werden und die eigentliche Größe sich an kleine Bildschirme anpassen können. Die minimale Schriftgröße liegt für Texte bei 14px, für Überschriften bei 22px. CTAs dürfen sie ruhig etwas größer schreiben, auch so erhöhen Sie deren Klickrate. Kontrastreiche Elemente tragen dazu bei, dass Ihre E-Mail auch bei schwierigen Lichtverhältnissen gut lesbar ist. Ein responsives Design passt Ihre Mails darüber hinaus automatisch an das jeweilige Gerät an, auf dem sie gelesen wird – es lohnt sich also!

Fazit

Die perfekte E-Mail zu designen wird Ihnen wahrscheinlich nicht innerhalb von zwei Stunden gelingen. Aber mit meinen Tipps können Sie diese Aufgabe optimal angehen und so Klick-, Interaktions- und schließlich Verkaufsraten positiv beeinflussen.

Mit Hubspot erhalten Sie außerdem Zugriff auf ein umfassendes Marketingsystem, mit dem Sie mit links E-Mails erstellen, verwalten und senden, die Hand in Hand mit Ihren restlichen Marketing-Aktivitäten gehen.

New Call-to-action

 

Weitere Tipps gefällig?

Foto:

© ESB Professional/Shutterstock.com

Themen: E-Mail-Marketing