Inbound Marketing Blog

Wie Sie Ihr Google Ranking verbessern

Wie Sie Ihr Google Ranking verbessern

Bei Suchanfragen den eigenen Content unter den Top-Angeboten von Google und Co. zu finden, bedeutet: Den richtigen Inhalt, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort an die richtige Person auszuspielen. - Und so lautet auch das Credo im modernen Marketing. Speziell das Inbound arbeitet seit jeher nach diesem Prinzip. Doch mittlerweile peilen das Ziel guter Performance sehr Viele an. Daraus resultieren neue Anforderungen an Suchmaschinen-Optimierung und maßgebliche Ranking-Faktoren. Wie Sie Ihr Google Ranking selbst verbessern und dabei kontinuierlich am Ball bleiben können, lesen Sie in diesem Beitrag.

Grundlagen der Website Performance

Sie müssen gefunden werden. Im Netz gewinnt der, der die richtige Antwort auf Fragen möglichst schnell und treffend liefert. Wer schafft es, bei vorhandenen Anfragen wirklich Hilfestellungen, Angebote und Lösungen bereitzustellen. Für die Google-Gründer ist dieser Satz nach wie vor Firmenprinzip. 

Zugegeben: Suchmaschinen-Optimierung ist eine komplexe Angelegenheit, mit vielen Ecken und Kanten. Aber ein gutes Google-Ranking, und damit auch eine leichtere Wahrnehmung Ihrer Inhalte braucht keine vollkommene Strategie

Oft genügt es, den Algorithmen das Richtige anzubieten und die Software bestmöglich bei Indizierung und Vernetzung zu unterstützen. Lesen Sie dazu:

Wie funktioniert Suchmaschinen-Ranking?

Exkurs: Was müssen Sie tun, um bei Google zu erscheinen?

Zunächst einmal ist die Aufnahme jeder Website in die Suchergebnisse von Google kostenlos und einfach. Niemand muss sie explizit einreichen. 

Google baut auf sich, als vollautomatische Suchmaschine, in der Web-Crawler (eine automatisierte Analyse-Software) verwendet werden, um das Web kontinuierlich zu durchsuchen und nach Seiten zu suchen, die dem Index hinzugefügt werden sollen. 

Beim Crawling folgt Google einzelnen Links, liest Sitemaps und nutzt viele weitere Methoden, um URLs zu finden und sinnvolle Zusammenhänge zu knüpfen. Im Indexeintrag werden für jede Website der Inhalt und der Speicherort (URL) beschrieben, so umfassend eben  die Algorithmen diese Seite aufschlüsseln können. Wer strategisch denkt, öffnet Google alle möglichen Türen. 

Weitere Informationen über Googles Seitenindex finden sich hier.

Die wichtigsten Schritte zum besseren Ranking:

Es sind 6 mögliche Steps, die den Weg zur besseren Sichtbarkeit für Nutzer abdecken. Nicht alle davon müssen parallel und direkt umgesetzt werden. Schon kleine Verbesserungen können das Potenzial für ein besseres Ranking erschließen.

Step 1: Werden Sie Experte für ein spezifisches Themengebiet

Suchalgorithmen sind heute so intelligent wie nie und mittlerweile in der Lage, Zusammenhänge zwischen verschiedenen Suchanfragen zu erkennen. Hinzu kommt, dass Nutzer nicht mehr einfach nur Keywords in die Suchmaschine eingeben, sondern ganze Fragen formulieren. 

Gerade durch Spracheingaben werden die Suchanfragen komplexer und erwartet werden Antworten, die im richtigen Kontext zur gestellten Frage stehen.
So erklärt sich auch, dass Google Treffer bietet, in denen viele Suchwörter gar nicht enthalten sind. Der Algorithmus versucht assoziativ zu erkennen, wonach Nutzer suchen, ohne dass diese ihre Frage expliziter formulieren.

Die Erkenntnis: Es macht keinen Sinn mehr, auf einer Website möglichst viele, verschiedene Longtail-Keywords möglichst häufig auftauchen zu lassen. 

Vielmehr sollten Sie als Top-Experte für Ihre Branche wahrgenommen werden und dabei vor Komplexität in Ihrem Themenfeld nicht zurückscheuen. Schaffen Sie Mehrwert durch Content aus Expertensicht. Beantworten Sie Fragen. Besprechen Sie typische Probleme. Helfen Sie gekonnt, den ersten Schritt auf Sie zuzukommen; der zweite Schritt folgt dann von allein. Google erwartet hier geradezu, dass Sie hochwertige Verbindungen herstellen. 

Daher sollte Ihr Content in sinnvollen Zusammenhängen und unter gefragten Themen geclustert werden. So erfahren Keywords quasi als Inventar-Signatur eine neue Bedeutung. Und bestimmen Sie daher auch nur ein zentrales Keyword pro Content-Seite Ihres Webauftrittes.
Eine moderne Beschreibung für diese Methode liefert das Cluster-Modell der Pillar Page.
Hier mehr dazu: 

Gut für Ihr SEO: Erstellen Sie jetzt eine Pillar Page

Step 2: Schaffen Sie Querverbindungen durch sinnvolle Links

Sobald Sie genügend Artikel, Videos, Materialien mit genügend Mehrwert für Nutzer bieten könne, arbeiten Sie auf Ihren Seiten offensiv mit Links. Sinnvolle Verknüpfungen mit anderen Aspekten, Unterthemen, Backlinks,... - Darin liegt nicht nur erstes Fan-Potenzial für die Nutzer. Vor allem spricht es auch Googles Denkweise an. Und seinen Algorithmen eine verständliche Einladung aus. Am besten über das oben bereits angerissene Pillar-Cluster-Prinzip  

Sobald ein anderer Inhalt von Ihnen oder auch anderen Anbietern ein Körnchen Mehrwert für die Nutzer aufweist, sollten Sie darauf verweisen. Das erleichtert für Nutzer das Surfen und Finden relevanter Informationen.
Und hier darf dann spätestens gelten - freies Zitat:
Wenn Ihre Nutzer zufrieden sind, ist es Google auch.

SEO: 5 Tipps für interne Verlinkungen

Step 3: Optimieren Sie URL, Bilddaten, Ladezeiten und Meta-Daten

Finden Sie eine URL, die man sich leicht im Kopf merken kann? Weil der Content so interessant klingt, versuchen das viele Nutzer, ohne gleich ein Lesezeichen zu setzen. Sorgen Sie daher für eine leichte URL!

Viele Websites verschenken zeitgleich ihr  Ranking-Potenzial beim Umgang mit Bildern. Dabei können sie das Ranking Ihres Textes unterstützen und selbst in der Bildersuche gute Ergebnisse erzielen. Denken Sie an Beschreibung, Metatexte, e.a. 

Nichts kommt lahmer rüber, als eine la(aangsamLadende_EindeutigLaa)hme Webseite!- Bei dieser Weisheit sind sich Mensch und Digitalmaschine schon immer einig…

Und schließlich:
Die Metadaten einer Seite sind Google wichtig.
Hier sollte Vollständigkeit das optimum sein.

Website Performance: 10 Tipps zu Webauftritt und OnPage Optimierung

Step 4: Antworten Sie kurz und präzise auf akute Fragen

Wenn Sie eine Frage bei Google eingeben, dann erscheint direkt ein Segment mit einer kurzen Zusammenfassung möglicher Antworten. Auch Bilder, Verweise, Zusätze finden sich. Dafür muss noch kein Link geklickt werden, und schon gibt es Antworten zu erhalten. Das ist Googles Grundprinzip. 

Technisch handelt es sich um sogenannte Featured Snippets, also hervorgehobene Suchergebnisse. Es macht durchaus Sinn, eigene Inhalte dahingehend zu optimieren und anzugehen.

Google ruft die Snippets aus einer Liste ab, die als vorderste Ergebnisse zu Suchen auftauchen. Dabei kann auch Content angezeigt werden, der nicht als oberstes Ergebnis gilt, denn in den meisten Fällen liefert Google damit Antworten auf typische W-Fragen. 

Ihr Content darf solche Fragen gern eindeutig beantworten. Sie liefern damit passende Formulierungen zur Definition eines möglichen Suchumfanges. Mit etwas Glück nutzt Google Ihre Inhalte für ein Snippet zu einer konkreten Fragestellung.

Wirklich guter Content hat dadurch auch die richtigen Auswirkungen auf Sichtbarkeit und Markenbildung. Erfahren Sie mehr dazu hier: 

Content Marketing in der Praxis: Was ist guter Content?

Weitere SEO-Tipps erwarten Sie hier:

Kostenloses Whitepaper verrät 16 Antworten auf SEO-Fragen.
Zum Download klicken.

Step 5: Frischen Sie alte Blogbeiträge auf

Die Vorteile jedes neuen Inhaltes? - z.B. neuer Blogbeiträge? - Sie liegen auf der Hand:

  • Zusätzliche Seiten werden von Suchmaschinen indexiert und Ihnen zugeordnet
  • Ihre Experten-Position am Markt wird nachhaltig gestärkt
  • Neues Altes kann auch neue Besucher auf Ihre Website bringen

Aber das Erstellen neuer Inhalte kostet nicht nur Zeit, sondern braucht auch neue Wahrnehmung und Beachtung. Daher empfehlen wir die Überarbeitung und Optimierung älterer Beiträge auf dem eigenen Unternehmensblog. Damit können Sie die bereits vorhandene Präsenz dieser Inhalte in den Suchmaschinen für sich nutzen. Denn durch das Auffrischen von Informationen, Links, Keywords, etc. werden neue Besucher auf Ihre Inhalte aufmerksam.

Noch keinen Firmenblog?
Downloaden Sie unseren Leitfaden zu Corporate Blogs. 

Step 6: Planen Sie früh über den Tellerrand hinaus

Als Digitalagentur werden wir bei LANGE und PFLANZ oft nach SEO Tipps gefragt…
Die einstimmige Antwort lautet: Bleiben Sie am Ball !!!

Dabei geht es nicht nur darum, die aktuellen Entwicklungen von Suchmaschinen bzw. Google zu beobachten, sondern auch darum, neue Inhalte auf der Website zu ergänzen oder alten Content aufzufrischen. Kurz: Die Performance der Seite zu optimieren und am besten das perfekte Erlebnis für Nutzer zu bieten. 

Das ist und bleibt eine Work in Progress. Nur die Kombination aus vielen, kleinen, kontinuierlichen Optimierungen sorgt dafür, dass Sie Ihr SEO-Ranking allgemein, speziell aber auch Ihr Google Ranking verbessern.

Noch mehr erfahren? So profitiert Content Marketing von gutem SEO.

Fazit

Sichtbarkeit, gutes Ranking, gefunden werden…
Das ist komplex, schwer zu perfektionieren…
Und einen idealen Weg - eine goldene SEO-Formel gibt es nicht…

Deshalb gilt es dran zu bleiben. - Am Ball bleiben!

Die strategische Vorgehensweise: Synergie durch agile Anpassungen.
Was wir damit meinen ist, mit der Zufriedenheit der Menschen die Zufriedenheit der Suchmaschinen zu verbinden. Darum geht es übrigens auch für Google.   

Für die erfolgreichen Inbound Marketer dieser Welt ist längst klar: 

Wer am Puls der Zeit, und vor allem dicht am Puls seiner Personas - seiner idealen Kunden bleibt, wird nicht nur Nutzer zufriedenstellen, Kunden gewinnen und Fans generieren, er wird auch bei jeder Suchmaschine positiv auffallen.

Hier verbinden sich digitale Anforderungen von Algorithmen die suchen, mit digitalen Experten, die Content mit Mehrwert bieten.

Das gefällt nicht nur Google, denn so lassen sich für Alle Lösungen finden…

Ein letzter Tipp

Wenn auch Sie am Ball bleiben möchten, dann machen Sie doch den nächsten Schritt: Einen Check Up - gönnen Sie sich kostenlos den SEO-Kurzreport.

Ihr kostenfreier SEO Kurzreport - Hier klicken.

kostenfreier SEO-Kurzreport

 

Foto:

© ESB Professional/Shutterstock.com

Themen: SEO Content-Strategie Corporate Blog