Inbound Marketing Blog

Content Marketing in der Praxis - was ist "guter Content"?

Content Marketing Praxistipps

Wie wird Ihr Online- und Social Media Marketing zum Erfolg? Die Antwort, die man immer wieder hört: man muss „guten Content“ bieten. Aber was ist „guter Content“ und wie „biete“ ich diesen an? Dieser Frage möchten wir im Folgenden nachgehen.

Guter Content ist interessanter Content, interessant für Ihre Zielgruppe(n). Soweit besteht wohl Einigkeit. Aber was ist „interessant“? Wir sind der Meinung, man kann dies ganz gut mit den allgemein im Marketing gültigen Erkenntnissen erklären. Hier wird man dann auf Begriffe wie „Mehrwert“, „Nutzen“, „Bedürfnisbefriedigung“ oder „Involvement“ stoßen. Und das ist auch alles richtig. Je größer der Mehrwert ist, den Sie beispielsweise in Beiträgen via Social Media Ihren Followern bieten, umso erfolgreicher werden Ihre Posts sein. Je höher das „Involvement“ der Follower/Fans, desto mehr Interaktion wird auf Ihrer Seite stattfinden. Und – vielleicht am wichtigsten – je stärker Sie mit Ihrem Content die Bedürfnisse der Kunden bzw. potentiellen Kunden befriedigen, umso erfolgreicher wird Ihr Marketing sein. Also in diesem Falle das Online- bzw. Social Media Marketing.

Eine Strategie verfolgen

Hiermit kommen wir auch schon zur entscheidenden ersten Erkenntnis: jedes Content Marketing steht und fällt mit der zuvor festgelegten Content Strategie (die Sie im Laufe der Zeit natürlich anpassen können). Im Rahmen der Content Strategie wird festgelegt, zu welchen Themen z.B. Posts oder Blogartikel verfasst werden. Sind diese Themen für Ihre Zielgruppe(n) nicht „bedürfnisbefriedigend“, nützlich und interessant – dann wird das Content Marketing scheitern.

Interessante Inhalte schaffen

Sie sollten sich also immer zunächst Gedanken zur Content Strategie machen und sich Fragen stellen wie: Was sind die aktuell „heißen“ Themen? Und welche davon spiegeln sich auch in meinem Produktportfolio wider? Wie kann ich beides verbinden? Was wird in den Suchmaschinen momentan häufig gesucht?

Haben Sie die Verknüpfung „was biete ich an – nach was sucht der Markt“ erst einmal geschaffen, sollten Sie das Ergebnis durch Keyword Topics fixieren – und Ihre Informationen/Posts daran ausrichten. Die Strategie (Keyword Topics) zeigt die Erfolgsrichtung für Ihre Maßnahmen wie Informationen und Posts.

Informationen bieten

Sobald Ihre Content Strategie steht, kann das Content Marketing beginnen. Hierzu ein Tipp: es ist sehr sinnvoll, zunächst eine zentrale Sammelstelle für den Content anzulegen. Hier empfiehlt sich ein Blog.

Aus diesem Blog heraus können Sie dann beispielsweise Ihre Social Media Kanäle füllen. Nutzen Sie umfassende und informative Blogartikel als Wissensquelle für Ihre Interessenten und teilen Sie diese mehrfach in Ihren sozialen Netzwerken. Welche Kanäle Sie nutzen muss von Fall zu Fall, von Branche zu Branche oder von Produkt zu Produkt entschieden werden. Der Einsatz von Multiplikatoren/ Influencer kann, je nach Strategie, sinnvoll sein um für Ihre Inhalte eine größere Reichweite zu generieren. Achten Sie darauf, richtige und wichtige Links in Ihre Beiträge mit einzubinden. Diese unterstützen Sie in Ihrer SEO Strategie.  

Bilder und Videos verwenden

Zum Schluss noch ein einfacher Tipp: je stärker Sie Ihren Content visualisieren, umso erfolgreicher wird er sein. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte und ein Video vielleicht nochmals mehr als tausend Bilder. Nehmen Sie also entsprechende bild- und/oder videofähige Kanäle in Ihren Kanal-Mix auf und versehen Sie Ihre Inhalte mit Handlungsaufforderungen für Ihre Interessenten. 

Um Ihr Content Marketing effektiv einsetzen zu können, sollten Sie sich vorher mit den Vorteilen und Funktionen eines Customer Relationship Managements vertraut machen.

 

Schauen Sie sich doch auch mal unsere kostenfreie Checkliste für Ihr Content Marketing an! 

Checkliste Content Marketing

 

 

Foto:

© ESB Professional/Shutterstock.com

Themen: Social Media Marketing Onlinemarketing SEO Best Practice