Inbound Marketing Blog

WordPress oder HubSpot? So treffen Sie eine Entscheidung

via GIPHY

Steht im Unternehmen ein Website Redesign an, bekomme ich häufig die Frage gestellt: “Eignet sich WordPress oder HubSpot besser zur Erstellung der neuen Website?” Bei der Entscheidung für WordPress oder HubSpot als Content Mangement System (CMS) für die Website sind die Kosten oftmals ein wesentlicher Entscheidungsfaktor. Meist liegt der Fokus dabei jedoch auf den initialen, beziehungsweise Erstellungskosten. Gerne verweist das WordPress Lager darauf, dass ihre Plattform zuerst einmal kostenfrei ist. Aber denken Sie bitte daran, dass es per se keinen “kostenlosen” Website-Launch gibt. Ist die WordPress Plattform zu Beginn tatsächlich kostenfrei, so kommen später Kosten für das Hosting, ein SSL Zertifikat (aus Sicherheits- und inzwischen auch SEO-Gründen), diverse Plugins, evtl. benötige Themes und viele weitere Dinge auf Sie zu. Diese können schnell ins Geld laufen. Ein anderer Nachteil, der sich aus der kostenfreien Erstellung ergibt, ist die Frage der Sicherheit der Website. WordPress muss zum Schutz gegen Hacking regelmäßig upgedatet werden, ebenso die verwendeten Plugins. Darüber hinaus sollten die einzelnen Updates zusätzlich auf die Kompatibilität untereinander getestet werden. Dies stellt für Ihre IT-Abteilung oder aber die betreuende Agentur einen zusätzlichen monatlichen Aufwand dar. Und bei all diesem Vorgehen haben wir noch nicht bedacht, was passiert, wenn der Programmierer eines Plugins mal keine Updates mehr anbietet...

All-in-One Lösung

Mit HubSpot entscheidet man sich im Gegensatz zu WordPress für eine All-in-One Lösung, die weder Plugins noch zusätzliche Software benötigt. Während WordPress ein reines Content-Management-System ist, kommt HubSpot mit zahlreichen Zusatzfunktionen. Sie erhalten eine integrierte E-Mail-Marketing Lösung, Marketing Automatisierungsfunktionen, ein Social Media Management Tool, Reporting bzw. Analytics und inzwischen sogar eine komplette Customer-Relationship-Management (CRM) Lösung. Alles ist bereits vorhanden und über einen einzigen Login erreichbar. Unterschiedliche Passwörter und verschiedene Software-Accounts gehören der Vergangenheit an.

 

Updates

Weil HubSpot eine sogenannte Software-as-a-Service (SAAS) Lösung ist, müssen Sie sich nie wieder Gedanken um Updates des CMS, der Themes oder der Plugins machen. Sie werden immer automatisch und ohne ihr Zutun vorgenommen.

 

Sicherheit

Ein weiterer Pluspunkt bei HubSpot: Ihre Website ist immer bestmöglich gegen Hacker-Angriffe geschützt. Selbst wenn Sie (oder Ihre betreuende Agentur) alle WordPress Updates zeitnah einspielen, bleiben durch die verwendeten Plugins viele Sicherheitslücken offen. Einige Plugins sind schlicht schlecht entwickelt oder eröffnen Sicherheitslücken, indem sie untereinander nicht sauber kommunizieren. Je mehr Plugins Sie verwenden, umso gefährdeter wird Ihre Website sein. Hacks Ihrer Website können zu Ausfällen, Datenverlust und darüber hinaus zu einem Vertrauensverlust in Ihr Unternehmen führen.

HubSpot ist nicht nur für höchstmögliche Sicherheit konzipiert und entwickelt, sondern auch für eine 99,99%-ige Verfügbarkeit. Sicherheit steht im Mittelpunkt der gesamten Unternehmung, beginnend bei bestens geschulten Mitarbeitern, kontinuierlicher Überwachung der Plattform und der beinhalteten Applikationen. Tritt doch einmal ein Problem auf sorgen mehrerer Backups und die proaktive Benachrichtigung der Anwender für die bestmögliche Problembehebung. Und das ist nur die Basis. Ferner sind für Profis  folgende Dinge interessant:

  • verschlüsselte Übertragung der Sessions zwischen Ihnen und dem Portal
  • Web Application Firewall (WAF)
  • automatisierte Softwarecode-Analyse kombiniert mit menschlicher Überprüfung, um einen bestmöglichen Programmiercode zu gewährleisten
  • Third-party distributed Denial of Service (DDoS) Schutz
  • erweiterte Logging-Fähigkeiten, die Fehler sofort erkennen und die Benutzer benachrichtigen
  • redundante Datenbanken, Webserver, Application Server, Job Server sowie Load-Balancing
  • Infrastruktur Schutz durch die Verwendung von Enterprise-zertifizierten Routern, Firewalls und Intrusion-Prevention-Systemen (IPS)
  • fortlaufendes Scannen von Angriffsversuchen
  • Partnerschaften mit IT-Sicherheitsfirmen, um ständige Sicherheitsverbesserungen durchzuführen

 

Einfachheit

Zusätzlich zur Sicherheitsarchitektur verbessert HubSpot kontinuierlich die Benutzerfreundlichkeit. Dem WYSIWYG Editors von WordPress entsprechend, bietet Ihnen HubSpot natürlich ebenfalls eine Funktion, mit welcher Sie sofort sehen können, wie die gerade entwickelte Website tatsächlich aussehen wird. Damit ist es jedem Anwender auch ohne Programmierkenntnisse möglich, neue Webseiten und Blog Artikel zu erstellen und bereits bestehende Inhalte zu pflegen sowie zu verbessern.

Sie können nicht nur beim Tippen der Inhalte bereits sehen, wie das spätere Ergebnis aussehen wird, HubSpot ermöglicht Ihnen darüber hinaus die Voransicht des responsive Webdesign auf Tablets oder dem Smartphone.

 

Support

Erinnern Sie sich noch an die bestens geschulten HubSpot Mitarbeiter? Perfekt, denn viele von ihnen arbeiten in einem wirklich top-organisierten und sehr schnell reagierenden Support Team. Sogar bei Fragen zur Anwendung und Bedienung der Plattform steht es Ihnen zur Seite ohne Sie lapidar auf die Bedienungsanleitung zu verweisen. Und für eine US-amerikanische Firma nicht selbstverständlich, funktioniert dieser Support sogar auf Deutsch.

Auch WordPress bietet sehr viele Unterstützungsmöglichkeiten im Internet an. Zum Großteil jedoch in Form von Foren, in denen man leider meist sarkastische Antworten auf seine Fragen erhält.

 

Fazit

Wordpress oder HubSpot

Ja, WordPress ist kostenfrei. Nur leider lässt sich das “frei” in vielerlei Hinsicht verstehen. Es ist frei von nahtlosen und automatisch ausgeführten Sicherheits- und Funktions-Updates. Frei von HubSpots fortgeschrittenen Sicherheitsfunktionen, die Ihre Website und den Ruf Ihres Unternehmen schützen. Und es frei von einem qualifizierten und schnell antwortenden Support Team.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass WordPress ein zumindest zu Anfang gutes, kostenfreies CMS ist. HubSpot ist zwar mit monatlichen Kosten verbunden, diese heben es aber deutlich über die Funktion eines reinen CMS hinaus. Es fungiert als All-in-One Lösung für digitales Marketing mit höchsten Sicherheitsanforderungen.

Für den Fall, dass Sie fragen sollten, was ich Ihnen empfehlen würde: Ich verstehe, dass viele Anwender offensichtliche Kosten vermeiden möchten. Die Vollkostenbetrachtung inklusive Hosting und Updates von WordPress und der verwendeten Plugins wird dabei jedoch meist übersehen. Prinzipiell ist schon der Betrieb einer Website bei HubSpot bestens aufgehoben. Spätestens aber wenn noch ein E-Mail Newsletter, Landingpages, ausgefeilte Reportinglösungen, Social Media Marketing oder gar ein CRM zu den Anforderungen hinzukommen, führt quasi kein Weg mehr an HubSpot vorbei.

Möchten Sie über die neusten Updates von HubSpot informiert werden? Dann abonnieren Sie auch unseren deutschsprachigen HubSpot Anwender Blog.

Themen: WordPress CMS HubSpot