Inbound Marketing Blog

Wann und wie rentieren sich Google Ads Kampagnen?

Wann und wie rentieren sich Google Ads Kampagnen?

Die Anzeigen im Google-Suchnetzwerk werden kaum noch als störend empfunden. Stattdessen kursieren im Internet große Versprechen, was man via Google AdWords alles erreichen kann. Von hohen zweistelligen Conversion Rates ist dort die Rede. Als Online und gleichzeitig Inbound Marketing Agentur möchten wir Ihnen heute diese dringlichste aller Fragen beantworten: Was bringen Google Ads Kampagnen wirklich? Aus der Praxis - für die Praxis.

Google Ads Kampagnen sind unter bestimmten Bedingungen vielversprechend

Vorausschicken möchte ich eine wichtige Tatsache: Google ist absoluter Marktführer. Mit einem Marktanteil von gut 87% war Google im Mai 2020, gemessen an den Page Views im weltweiten Desktop Suchmaschinenmarkt, mit Abstand führend. Bing erzielte einen Marktanteil von knapp 6%, Yahoo hatte etwas mehr als 3%.

Wann und wie rentieren sich Google Ads Kampagnen?

Bei der Suche über mobile Endgeräte liegt der weltweite Marktanteil von Google sogar bei über 95%. Der chinesische Anbieter Baidu folgt auf Platz zwei, mit 2,34 Prozent. 

Das an sich spricht schon einmal für AdWords, denn der grundsätzliche Markt ist somit da. Stellt sich als nächstes die Frage, ob die Anzeigen denn auch geklickt werden, oder ob die Suchenden die organischen Suchergebnisse bevorzugen.

Hierzu gibt es unterschiedliche Daten – sie reichen von 15% bis 50%. Da inhaltlich gute und relevante Anzeigen bei Suchanfragen auf den Ergebnisseiten weit vorne landen, wäre auch ein geringerer Prozentsatz beachtlich. Somit sind auch aus dieser Sicht AdWords Anzeigen generell vielversprechend.

Bleiben noch zwei Fragen:

  • Wie viele Conversions (also Kunden) bekommt man aus seinen AdWords-Anzeigen? ... und 
  • Lohnen sich AdWords-Kampagnen unabhängig von der Branche und den Produkten?

Frage 1 lässt sich – Sie ahnen es – nicht pauschal beantworten. Die Conversion Rate ist insbesondere abhängig von der Wettbewerbsintensität für die speziellen Keywords und natürlich auch von der Qualität Ihrer AdWords Kampagne.

Hier muss alles hundertprozentig stimmen – von den Keywords über die Anzeigentexte bis hin zu den Landing Pages. Schließlich berechnet Google für Ihre Anzeige auch einen sogenannten Qualitätsfaktor. Und dieser beeinflusst maßgeblich die Preise, die Sie für Ihre Klicks zahlen müssen.

Schätzen Sie die Rentabilität einer Google Ads Kampagne vorab ein

Berechnen – und zwar vorab – lässt sich aber, wie Ihre Google Ads Kampagnen performen müssen, damit sie erfolgreich sind. Wenn Sie beispielhaft als einzige Conversion den Kauf eines Produktes mit einer Marge von EUR 100,00 ansetzen, dann darf eine AdWords Kampagne rein theoretisch maximal EUR 99 kosten, damit Sie noch einen ROI größer 1 erhalten. Gehen Sie nun (wiederum beispielhaft) davon aus, dass ein Klick auf die AdWords-Anzeige EUR 1,00 kostet, so dürfen Sie maximal 99 Klicks verbrauchen, um eine Conversion (also den Kauf) zu erreichen.

Kurz gesagt: Sie bräuchten in diesem Beispiel eine Conversion-Rate größer 1%.

Dieses Beispiel soll zeigen, wie man vorab die Rentabilität einer AdWords Kampagne abschätzen kann. Frage 1 und 2 lassen sich also dahingehend beantworten, dass eine "gute Conversion Rate" nicht unbedingt zweistellig sein muss, sondern dass eine "gute Conversion Rate" zum einen abhängig von der eigenen Produktmarge und zum anderen abhängig von externen Faktoren wie der Wettbewerbsintensität (Klickpreis) ist. Auch das Marktvolumen (Anzahl der Suchen für bestimmte Keywords) ist zu beachten.

Und um schließlich die Eingangsfrage noch zu beantworten, lässt sich eines schon vorab sagen: in relativ vielen Fällen wird es so sein, dass sich eine AdWords Kampagne lohnt. Was nicht zuletzt auch an den jährlich fallenden Klickpreisen liegt.

Bildschirmfoto 2020-06-08 um 10.18.09

Google Ads Kampagnen in Ihre Search Strategie integrieren

Es ist empfehlenswert, eine gezielte AdWords Kampagne in Ihren Marketing-Mix zu integrieren. Allerdings können Google Anzeigen nur dann erfolgreich sein, wenn Sie wichtige Punkte zu Ihren Inhalten beachten:

  • Sie benötigen zunächst eine nutzerfreundliche Webseite. Responsive oder Adaptive Design erleichtert das Lesen und hilft, die User Experience positiv zu gestalten. 
  • Liefern Sie mit qualitativen Inhalten echten Mehrwert: Informative und relevante Online-Inhalte (Blogartikel, Landing Pages, Webseiten etc.) helfen nicht nur Ihren Lesern bei ihren Fragen, sondern auch Suchmaschinen bei der Einordnung Ihrer Texte. 
  • Außerdem ist ein attraktives Angebot an Dienstleistungen und Produkten wichtig, zu dem Sie klare und zu den Angeboten perfekt passende Anzeigen formulieren.
  • Schließlich sollten Sie Ihr Google Ads Konto fortlaufend kontrollieren und optimieren sowie Zeit erübrigen, um die gesammelten Erfahrungen anzupassen.

Fazit

Bezahlte Ads sind gut und wichtig, sollten aber nicht Kern Ihrer Search Strategie sein. Sie können die Rentabilität Ihrer Google Ads Kampagne vorab einschätzen und Ihre anderen Inhalte mit ihr unterstützen. Nutzen Sie sie, um entweder markenbezogene Werbung zu schalten, also um die Bekanntheit Ihres Unternehmens zu steigern. Oder wenn Sie Kunden ansprechen möchten, die schon genau wissen, was sie wollen. Ansonsten sind reichliche aber relevante Inhalte der Schlüssel, um auf den Suchergebnisseiten weit vorne zu landen und letztendlich Traffic und Conversions zu generieren.

 

Sie interessieren sich für Marketing im Online Bereich und wie Sie den Traffic auf Ihren Webseiten entscheidend erhöhen können? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Blog. Wir veröffentlichen wöchentlich neue Artikel zu Fragen und Trends rund um die Themen Digitalisierung, Marketing, Vertrieb und Kundenservice.

Inbound Marketing Blog JETZT abonnieren!

 

 

Foto:

© ESB Professional/Shutterstock.com

Themen: SEA Google AdWords Google Ads