Inbound Marketing Blog

Das SEO-Tool PageRangers im Test

PageRangers_Logo.jpg

Im Internet finden sich zahlreiche kostenlose, als auch kostenpflichtige SEO-Tools für Marketer. Die kostenpflichtigen Tools verfügen in der Regel über zahlreiche Möglichkeiten Ihre Webseite zu analysieren und zu optimieren. Doch häufig rechnet sich dies nicht für kleine Unternehmen. Dahingehend haben die kostenfreien Tools häufig eine nur sehr geringe Auswahl an Features, wodurch sie für eine optimale SEO-Arbeit meist nicht ausreichend sind. Die Software-Suite PageRangers.com der PageRangers GmbH stellt meiner Ansicht nach eine Zwischenlösung dar. Im folgenden finden Sie meinen Testbericht des SEO-Tools PageRangers.

Kernfunktionen des SEO-Tools PageRangers

Explorer

In diesem Modul können Sie Domains auf ihre vorhandenen Keyword-Rankings hin untersuchen. 

Unter Keyword-Rankings werden daher sämtliche Keywords aufgelistet, die Google einem zuschreibt. Dabei werden neben den Keywords auch die URL, Position, Wettbewerb und Suchvolumen angezeigt. Sie können die Liste zum Beispiel nach URL oder Keywords gruppiert betrachten. Zudem erhalten Sie mit dem PSI-Wert eine Einschätzung darüber, wie viele Besucher für die jeweilige URL zu erwarten sind. PageRangers nutzt dafür die Klickwahrscheinlichkeit der Keyword-Position sowie das Suchvolumen. Keywords, die Sie vorher noch nicht in Betracht gezogen haben und hier aufgelistet werden, lassen sich mit einem Klick ganz einfach zum Monitoring-Modul hinzufügen.

Unter Ranking-Veränderungen können Sie sich anschauen, wie sich die Position des Keyword zwischen zwei zeitlichen Messpunkten verändert hat.

Keyword-SERP zeigt Ihnen die Ergebnisse in den SERPS (Suchmaschinenergebnisseiten) zu einem bestimmten Keyword und wie sich diese im Vergleich zur Vorwoche verändert haben. Hier sehen Sie, welche URLs bei diesem Keyword auf Platz eins oder schlechter liegen.

Des Weiteren lassen sich auch Keyword-Chancen finden, die Sie durch das Monitoring-Modul alleine nicht entdecken würde.

Zusätzlich gibt es hier die Möglichkeit URL Switches und Mehrfach-Rankings zu beheben.

Das Explorer Modul, mit seinen verschiedenen Funktionen ist sehr nützlich, steht einem jedoch erst im Professional-Paket und Business-Paket zur Verfügung.

Explorer Modul PageRangers

Monitoring

Nach der Anmeldung müssen Sie zunächst ein Projekt anlegen.

Monitoring Modul Projekt anlegen PageRangers

Nachdem ein Projekt angelegt wurde, tragen Sie in das Tool PageRangers eine Liste an zu beobachtenden Keywords ein. Diese werden benötigt, damit PageRangers auch die Rankings, sprich die Position mit den Keywords bei Google, ermitteln kann. Daraufhin analysiert das SEO-Tool auch schon die Webseite des Projekts sowie die Wettbewerber anhand der Keywords. Sie können dann sehen bei welchen Keywords die eigene Seite schlechter oder besser positioniert ist als bei dem Wettbewerber.

Das Monitoring-Modul ermöglicht es Nutzern, Keyword-Analysen durchzuführen, Keywords zu verwalten und die Mitbewerber zu betrachten. Auf einem Dashboard können Sie sich zunächst einen Überblick der Hauptkennzahlen Ihrer Domain verschaffen. Darunter befinden sich:

  • der Rankingindex,
  • die Keywords in den Top 10,
  • die Keywords in den Top 100,
  • die durchschnittliche Top-Position,
  • die URLs in den Top 10,
  • die URLs in den Top 100,
  • die Top-Chancen,
  • die Top-Rankings
  • die Verteilung der Rankings auf den Ergebnisseiten
  • die Gewinner und Verlierer.

Mit der Keyword-Analyse können Sie die Rankings Ihrer Keywords verfolgen. Dabei sehen Sie genau, wie die Keywords aktuell ranken, wie und bei welchen Keywords sich das Ranking verändert und wie sich die Ranking-Verteilung im zeitlichen Verkauf entwickelt hat. Zudem können die Keywords mit den besten Chancen für ein Ranking in den Top 10 ermittelt werden.

Unter Keyword-Verwaltung lassen sich neue Keywords ermitteln und bestehende Keywords löschen oder mit Tags versehen. Sie können Ihre Keywords auch jederzeit exportieren.

Unter Mitbewerber können Sie sich Vorschläge zu möglichen Mitbewerbern geben lassen. Wenn die vorgeschlagenen Mitbewerber nicht alle zutreffen oder noch welche fehlen, gibt es aber auch die Möglichkeit, Wettbewerber manuell hinzuzufügen. Sie können sich hier nun einen Überblick darüber verschaffen, mit welchen Keywords Sie besser oder schlechter als die Mitbewerber positioniert sind.

Schlussendlich handelt es sich hier um ein umfassendes Modul, welches alle wichtigen Funktionen zur Keyword-Recherche und -Analyse beinhaltet.

Inbound Marketing Blog JETZT abonnieren!

Search Console

Mit diesem Modul ist es möglich, Daten unmittelbar aus der Google Search Console zu importieren und zu analysieren. Damit die Daten aus der Google Search Console importiert werden können, müssen Sie PageRangers zuvor den Zugriff auf die eigenen Search-Console-Daten erlauben sowie das Konto und das entsprechende Projekt auswählen. Wurden die Daten erst einmal importiert, werden die neuen Daten zukünftig immer automatisch importiert und gespeichert.

Mit dem Modul lassen sich dann verschiedene Auswertung machen. Es besteht beispielsweise die Möglichkeit, alle URLs aufzulisten, bei denen Sie bei Google im Ranking stehen. Hier können Sie auch bestimmte Zeiträume auswählen. Ebenso lassen sich die Entwicklungen der Positionen, Impressionen, Clicks und CTR der Keywords verfolgen.

Search Console PageRangers

Optimierung

Mit dem Optimierungs-Modul können Sie schnell und einfach Fehler auf der eigenen Seite finden und beheben. Auf dem Dashboard finden Sie zunächst eine Übersicht des aktuellen Optimierungsstands, der Optimierungsstände der einzelnen Bereiche und der kritischen Fehler auf Ihrer Webseite.

Optimierungs-Modul Dashboard PageRangers

Das Modul prüft neben der Struktur der Seite auch die Geschwindigkeit des Servers und analysiert die Texte, Bilder, CSS- und Javasript-Dateien nach den wichtigsten Kriterien, wie z. B. Wortanzahl, Länge, Größe und Verhältnis. Es bietet gerade für Einsteiger eine gute Möglichkeit der OnPage-Analyse. Dadurch können Sie die eigene Seite einfach optimieren, um so die eigenen Rankings zu verbessern.

Allerdings sollten Sie die Bewertungsmaßstäbe vorher prüfen und gegebenenfalls an die eigenen Maßstäbe anpassen. Denn manche angezeigten Fehler haben eventuell eine weniger große Gewichtung als andere.

Optimierunsg-Modul PageRangers

Backlinks

Backlinks spielen immer noch eine wichtige Rolle für die Suchmaschinenoptimierung. PageRangers stellt daher ebenfalls ein passendes Modul zur Verfügung. Hier werden nach Eintrag der URL automatisch alle Backlinks analysiert und aufgelistet. Es gibt zusätzlich die Möglichkeit, Backlinks manuell hinzuzufügen. Außerdem können Sie Backlinks nach Linktext (Anchortext), Ziel-URL und verlinkter Domain gruppiert betrachten. Bei meiner Analyse hat das Modul nicht alle Backlinks gefunden, sodass ich manuell noch einige ergänzen musste.

Backlinks PageRangers

Landing Pages

Damit Sie eine Landing Page optimieren können, muss zunächst das Keyword eingeben werden, für das Sie die Seite optimieren möchten. Ebenso müssen Sie zu Beginn festlegen, in welchem Land sich das Keyword befindet und aus welchem Geräte-Index (Desktop, Tablet, Mobile) es stammt.

Landing Pages Schritt 1 PageRangers

Landing Page Schritt 2 PageRangers

Nachdem Sie die URL der Seite eingegeben haben, wird PageRangers die Daten der Seite ermitteln. Auf der Übersicht finden sich sämtliche zu optimierenden Landing Pages. Wenn Sie dann eine Seite ausgewählt haben, erscheinen in der linken Sidebar weitere Optionen, wie Handlungsempfehlungen und ein Vergleich zu den Wettbewerbern. Auf dem Dashboard sehen Sie anschließend, auf welcher Position sich die Seite bei Google befindet und welche Seiten im Ranking davor liegen.

Reporting

Im letzten Modul von PageRangers haben Sie die Möglichkeit Reports der Webseiten zu erstellen. Dazu können Sie selbst erstellte Vorlagen verwenden. Zudem können Sie die Berichte ganz individuell anpassen. Fügen Sie einfach die gewünschten Elemente per drag and drop hinzu. In den Einstellungen wählen Sie dann das Projekt aus. Es besteht außerdem die Möglichkeit, sich den Report in einer Preview anzuschauen und als PDF herunterzuladen. Leider gibt es noch keine Möglichkeit Reports automatisch erstellen zu lassen.

Reporting Modul PageRangers

Preisgestaltung

Es gibt drei verschiedene Pakete, um die Webprojekte mit PageRangers zu analysieren und zu optimieren:

Für alle Einsteiger gibt es das Basic-Paket für 39,95 Euro im Monat. Darin sind zwei Projekte, ein Benutzer pro Projekt, 500 Keywords, 10.000 analysierbare URLs, 3.000 analysierbare Backlinks und fünf Landing Pages enthalten. Die Search Console ist inklusive. Dieses Paket richtet sich weniger an Unternehmen, sondern stärker an ambitionierte Webmaster. Es lassen sich jedoch keine Reports erstellen.

Für Unternehmen bietet sich das Professional-Paket für 79,95 Euro im Monat an. Dort lassen sich bereits fünf Projekte anlegen. Zudem verfügen Sie über fünf Benutzer pro Projekt, 1.000 Keywords, 30.000 analysierbare URLs, 10.000 analysierbare Backlinks und 15 Landing Pages. Neben der Search Console verfügen Sie außerdem noch über das Reporting- und das Explorer-Modul.

Mit dem Business-Paket für 349,95 Euro im Monat, welches sich speziell für Agenturen lohnt, können Sie bis zu 50 Projekte, 15 Benutzer pro Projekt und 5.000 Keywords anlegen. Des Weiteren können Sie hier 300.000 URLs, 100.000 Backlinks und 75 Landing Pages analysieren.

Sie können das SEO Tool PageRangers aber auch selbst einmal 14 Tage kostenlos testen.

Preisgestaltung PageRangers

Fazit

Das PageRangers SEO Tool umfasst sieben einzelne Module:

  • Explorer
  • Monitoring
  • Search Console
  • Optimierung
  • Backlinks
  • Landing Pages
  • Reporting

Die Einrichtung der einzelnen Bereiche und der verschiedenen Projekte geht schnell und ist einfach. Auch der Umgang mit den einzelnen Modulen ist wenig kompliziert. Wenn dennoch Fragen auftreten gibt es überall ein Fragezeichen-Symbol, dass einem die Funktionen erläutert. Zudem steht Ihnen jederzeit ein persönlicher Support zur Verfügung. Es handelt sich insgesamt um ein sehr übersichtliches und intuitiv bedienbares SEO-Tool.

Dennoch gibt es an manchen Stellen noch Optimierungsbedarf. Im Vergleich zu anderen SEO Tools wie bspw. Xovi verfügen die einzelnen Produkte über etwas weniger Leistungsangebote. Für den einzelnen Webseitenbetreiber lohnt sich aber trotzdem das Basic-Paket. Es bietet für ihn ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Für Agenturen bietet sich die Business-Version an, da hier der Leistungsumfang am größten ist. Denn bei dem Professional-Paket sind lediglich fünf Projekte inbegriffen, welche für eine Agentur in der Regel nicht ausreichend sind. Doch für Agenturen würde sich dann preislich auch die Business-Version von Xovi lohnen, die bei geringerem Preis sogar einen höheren Leistungsumfang anbietet. Dennoch besteht hier im Allgemeinen ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, da man ein umfangreiches SEO Tool meist nicht unter 100 Euro im Monat bekommt. Hier erhält man für 79,95 ein Tool, mit dem Unternehmen Ihre Webseite sehr gut optimieren können.

Whitepaper SEO Download

Themen: SEO