Inbound Marketing Blog

Wie gestalte ich eine Google AdWords Anzeige?

Laptop Work-3Wir haben in unserem Blog schon einige Male sehr spezielle Google AdWords Begriffe bzw. Feinheiten erklärt. Heute möchte ich ein Basic in Sachen AdWords näher beleuchten: Wie gestaltet man eigentlich eine "ganz normale" Textanzeige, die dann bei der Google-Suche ausgespielt wird? Welche Regeln gilt es zu beachten, was sind absolute NO-GOs und wie verfasse ich die "optimale Anzeige"?

AdWords-Textanzeigen bestehen eigentlich nur aus 4 Zeilen und sehen grundsätzlich folgendermaßen aus:

Schuhe_-_Google-Suche-1

Die Anzeige besteht aus einer Titelzeile, einer Zeile für die angezeigte URL und zwei Textzeilen. Bevor wir uns darum kümmern, was inhaltlich in der Anzeige stehen sollte, hier ein kurzer Überblick dazu (Quelle: Google), was bezüglich der Zeichenanzahl zu beachten ist:

  • Zeichenzahl Titelzeile: max. 25 Zeichen (inkl. Leerzeichen)
  • Zeichenzahl angezeigte URL: max. 35 Zeichen (inkl. Leerzeichen)
  • Zeichenzahl Textzeile 1 und 2: jeweils max. 35 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

Weiterhin formal wichtig sind noch folgende Punkte:

  • die angezeigte URL muss nicht die Ziel-URL sein (diese kann länger sein)
  • verwenden Sie nicht zu viele Ausrufezeichen und vermeiden Sie Ausdrücke wie "klicken Sie hier" (Ihre Anzeige könnte dann von Google gesperrt werden bzw. nicht zugelassen)

Doch die alles entscheidende Frage ist: was schreibe ich inhaltlich in meine Anzeige? Hierbei ist es wichtig, dass Sie einige Keywords, zu denen Ihre Anzeige ausgespielt werden soll (also wenn jemand diese Keywords in der Suche eingibt) auch in Ihre Anzeige packen. Am besten schon in die Headline! Der Grund hierfür ist, dass die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Ihre Anzeige klickt, steigt, wenn der Suchende in Ihrer Anzeige sein Suchwort wieder findet. Packen Sie also Ihre wichtigsten Keywords auch in die Anzeige!

Außerdem empfiehlt es sich, eines oder mehrere "Power-Words" in der Anzeige unterzubringen. Begriffe wie "kostenlos", "Tipp", "Rabatt", "Sonderaktion" o.ä. ziehen immer - auch bei AdWords-Anzeigen.

Grundsätzlich sollten Ihre Anzeigentexte Interesse wecken und ein gutes Angebot bzw. ein klares Nutzenversprechen in Aussicht stellen. Dann steigt die Klickwahrscheinlichkeit.

Es gibt auch noch einen besonderen Kniff, der dazu führt, dass Ihre Anzeige aus den anderen Anzeigen heraussticht - die "verlängerte Titelzeile":

Schuhe_-_Google-Suche-1-1

Bei der verlängerten Titelzeile rutscht die erste Textzeile an die Titelzeile heran. Dadurch wird die Headline der Anzeige länger und erweckt mehr Aufmerksamkeit. Eine verlängerte Titelzeile erhalten Sie dann, wenn Ihre Anzeige auf den Plätzen 1 bis 3 rangiert UND wenn Ihre Textzeile 1 in der Anlage am Ende ein Satzzeichen enthält. 

In Deutschland funktionieren Punkt, Frage- und Ausrufezeichen sowie Auslassungspunkte (…). Das Satzzeichen selbst fällt dann bei der Ausspielung zumeist wieder weg (siehe Beispiel). Achten Sie aber darauf, dass Titelzeile und Textzeile 1 auch zueinander passen, wenn Sie diese Möglichkeit der verlängerten Titelzeile nutzen möchten.

 

Wie Sie sehen gibt es doch so einiges, was es in Sachen Textanzeigen zu beachten gilt. Ich hoffe, Sie finden die richtigen Worte für Ihre Anzeigen.

Und zum Schluss noch ein Tipp für Fortgeschrittene. Ich empfehle Ihnen unseren nachfolgenden Blogartikel zum Thema "Enhanced Sitelinks"! Durch die Nutzung von Enhanced Sitelinks lässt sich die Klickwahrscheinlichkeit Ihrer Anzeigen nochmals deutlich steigern. 

Google AdWords - Was sind Enhanced Sitelinks?

Themen: SEA Google AdWords