Inbound Marketing Blog

Warum Sie die Wortmarke Webinar besser in Web Seminar ändern sollten

Warum Sie die Wortmarke Webinar besser in Web Seminar oder Online Schulung ändern sollten

Es herrscht aktuell Aufregung im Netz: Wird der Begriff Webinar® ohne Zustimmung des Markeninhabers verwendet, kann diese Nutzung abgemahnt werden oder im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche nach sich ziehen. Es empfiehlt sich, die eigenen Webseiten zu durchforsten und den Begriff zu ändern. Nützliche Informationen und Vorschläge finden sie in diesem kurzen Beitrag.

Was hat es mit diesem Begriff auf sich?

Der Begriff Webinar® setzt sich aus den beiden Wörtern Web und Seminar zusammen. Es ist eine Fortbildung bzw. ein Seminar, das über das Internet abgehalten wird. Schon seit 2003 ist der Begriff eine eingetragene Wortmarke und als Marke geschützt. 

Anbieter von Online Schulungen laufen also schon länger Gefahr, abgemahnt bzw. verwarnt zu werden. Allerdings hat der extreme Anstieg von Online Seminaren seit der Coronakrise zu einer Zuspitzung geführt. 

Wenn der Verwarnte die Abmahnung ignoriert und nicht eine erforderliche Unterlassungserklärung einreicht, kann der Markeninhaber rechtliche Schritte einleiten. Was wiederum sehr kostspielig sein kann. Deshalb empfehlen wir, diesen Begriff nicht zu verwenden. 

Welche Alternativen gibt es?

Markenschutz bezieht sich nicht auf die rein private, sondern immer auf die gewerbliche Nutzung. Deshalb sollten Sie die Bezeichnungen auf Ihren Unternehmensseiten, wenn Sie ein Abmahnrisiko zu 100 Prozent ausschließen wollen, durch Alternativen ersetzen.

Begriffe wie 

  • digitale Schulung 
  • Online Seminar 
  • Online Schulung 
  • Web Seminar

sind unbedenklich.

Wie lange bleibt die Wortmarke Webinar® geschützt?

Vorbehaltlich einer Verlängerung gilt der Schutz dieser Wortmarke vorerst bis zum 31. März 2023. Sie kann aber auch durch eine Klage angefochten werden. Wenn diese Klage Erfolg hat, erlischt ihr Schutz. Mittlerweile sind bereits mehrere Anträge auf Löschung der Marke gestellt worden.

Dadurch kann es passieren, dass die Marke Webinar nicht dauerhaft Bestand haben wird. Außerdem ist es mit diesen Klagen leichter, sich gegen eine zukünftige Abmahnung wegen Benutzung des Wortes Webinar® zu wehren.

Fazit

Gehen Sie – solange der Markenschutz für den Begriff Webinar® besteht – auf Nummer sicher und verwenden Sie für Ihre Internet-Fortbildungen Begriffe wie Online Seminar oder Web Seminar. So vermeiden Sie das Risiko einer Abmahnung und sparen sich ggf. empfindliche Strafen. 

 

Sie interessieren sich für Themen rund um Online Marketing, Sales und Kundenservice? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Blog. Wir veröffentlichen wöchentlich neue Artikel zu Fragen und Trends rund um die Themen Digitalisierung, Inbound Marketing, Vertrieb und Kundenservice.

Inbound Marketing Blog JETZT abonnieren!

 

 

 

 

Foto:

© ESB Professional/Shutterstock.com