Deutschsprachiger HubSpot Nutzer Blog

LinkedIn Lead Gen – Synchronisierung für benutzerdefinierte Kontrollkästchen

Im Zeitalter neuer Datenschutzgesetze und steigender Anforderungen der Kunden an die Art und Weise, wie ihre Daten verwendet werden dürfen, ist es wichtig, dass Unternehmen gegenüber ihren potenziellen Kunden transparent kommunizieren. Sie müssen sich die Erlaubnis einholen, die Kontaktdaten für Marketing-, Vertriebs- und andere Zwecke zu verwenden.

LinkedIn hat aus diesem Grund einige Änderungen an der Art und Weise, wie mit der Zustimmung und den Berechtigungen in den Lead-Gen-Formularen von LinkedIn umgegangen wird vorgenommen. Werbetreibende haben nun die Möglichkeit, benutzerdefinierte Kontrollkästchen zu erstellen, die für die Formulareinsendung erforderlich sein können oder nicht.

HubSpot hat daraufhin ebenfalls einige Anpassungen vorgenommen, so dass diese benutzerdefinierten Kontrollkästchenfelder von LinkedIn Lead Gen auf die gleiche Weise, wie alle benutzerdefinierten Fragen in HubSpot synchronisiert werden: als benutzerdefinierte Kontakteigenschaft.

Die Aufzeichnung dieser benutzerdefinierten Texte zusammen mit den Kontaktinformationen im HubSpot CRM, hilft Marketern sicherzustellen, dass sie unabhängig davon, aus welchen Kanälen ihre Leads stammen, in der Lage sind, die Benachrichtigung und Zustimmung ihrer Kontakte, zu verfolgen und einzuhalten.

Wenn Sie neue Lead-Gen-Kampagnen in LinkedIn erstellen, werden die Werbetreibenden aufgefordert, benutzerdefinierte Kontrollkästchen zu erstellen:

LinkedIn Lead-Gen Checkbox

Hinweis: Werbetreibende können diese Kontrollkästchen nicht zu Anzeigen hinzufügen, die vor dem 4. März erstellt wurden. Diese Anzeigen enthalten weiterhin den Standardtext "Wir senden die folgenden Informationen an [Name des Werbetreibenden],  in Abhängigkeit seiner Datenschutzerklärung", enthalten aber kein Kontrollkästchen.

Leads, die mit HubSpot synchronisiert sind, die Formulare eingesendet und ein oder mehrere benutzerdefinierte Kontrollkästchen aktiviert haben, bekommen die Kontakteigenschaft "Lead Ad Properties" eingetragen. Wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist, lautet der Wert der Eigenschaft 'Ja'. Die Einreichungen von Lead-Gen-Formularen, die auf der Kontaktchronik erscheinen, beinhalten auch die positiv markierten Kontrollkästchen für die Zustimmung.

Lead Ad Properties

HubSpot Marketing Hub Professional & Enterprise Kunden können Workflows verwenden, um diese benutzerdefinierten Kontakteigenschaften den HubSpot-Abonnementpräferenzen des Kontakts zuzuordnen, falls sie dies wünschen.

Dies ist nun für alle Marketing Hub Professional- und Enterprise-Kunden verfügbar.

HubSpot Updates und News abonnieren!

 
Themen: LinkedIn DSGVO